150 Jahre Magnus Hirschfeld

Gestern Abend fand im Haus der Kulturen der Welt der Festakt anlässlich des 150. Geburtstags von Magnus Hirschfeld statt. Magnus Hirschfeld war ein homosexueller jüdischer Arzt und Wissenschaftler und gehört zu den Pionieren der Sexualwissenschaft. Sein Institut für Sexualwissenschaft stand einst dort, wo heute das Haus der Kulturen der Welt steht. 1933 haben die Nazis das Institut zerstört, seine wissenschaftlichen Werke, Bücher und seine Büste wurden auf dem Opernplatz verbrannt. Sein großes Ziel, die Abschaffung des §175 StGB hat er leider nicht miterleben dürfen.  Die Freien Demokraten haben in Regierungsverantwortung 1994 den § 175 StGB abgeschafft und 2011 mit 11 Millionen Euro Stiftungskapital die Magnus-Hirschfeld-Stiftung gegründet. Zurzeit arbeitet die FDP-Bundestagsfraktion daran, dass die noch lebenden Opfer des §175 eine bessere und würdevollere Entschädigung, eine Härtefallregelung und Opferrente bekommen. Wir die Freien Demokraten arbeiten daran, dass auch ehemalige Soldaten, die Aufgrund ihrer Homosexualität vom Dienst entfernt und degradiert wurden, ihre Würde zurückbekommen. Beide Initiativen haben ihren Urspruch  in der FDP Schöneberg und werden noch in diesem Jahr im Deutschen Bundestag beraten. 

Bild von links nach rechts: Sebastian Ahlefeld (Vorstand FDP-Schöneberg), Bundesministerin Katharina Barley, Jens Brandenburg (MdB und LGBTI-politischer Sprecher der Bundestags-Fraktion), Katja Suding (MdB und stellv. Fraktionsvorsitzende der FDP im Bundestag) Michale Kauch (LISL-Deutschland), Jörg Litwinschuh (Vorsitzender der M-H-Stiftung)