FDP- Schöneberg verurteilt homophoben Angriff

Die FDP- Schöneberg verurteilt den feigen Angriff auf einen 19- jährigen Homosexuellen in Tempelhof- Schöneberg aufs schärfste.
Seit Jahren steigen die Gewalttaten gegenüber homosexuellen, bisexuellen und transsexuellen Menschen. Den größten Anstieg verzeichnet der Bezirk Tempelhof- Schöneberg, vor Mitte und Friedrichshain- Kreuzberg.
„Der Regenbogen- Bezirk ist ein Schutzraum für viele queeren Menschen, die frei und unbeschwert ihr Leben genießen wollen. Es reicht nicht immer nur warme Worte unter der Regenbogenfahne von sich zu geben, wenn die Probleme nicht angegangen werden. Die verantwortlichen Parteien, im Bezirk und im Senat, müssen mehr für die Sicherheit im Bezirk tun.“ so Sebastian Ahlefeld (Mitglied des Vorstandes und LGBTI- politischer Sprecher der FDP- Berlin)
Wir wünschen dem Opfer alles Gute und hoffen, dass der Täter schnell gefunden wird.

http://www.bz-berlin.de/tatort/s-bahnhof-tempelhof-mann-tritt-auf-19-jae...